federn.org Blaubauchracke
Home [de] [fr] [en]

Get it on Google Play

Unsere neue App "Federngalerie" ist erschienen! Sie basiert auf der Website und unterstützt das Entdecken und Bestimmen der Federn im Feld. Viel Spass! Klicken Sie auf das Logo oben, um die App im Google Play Store anzuschauen.

Gelbbauchsittich

Idee

Wer mit offenen Augen die Natur durchstreift, findet Federn als sog. Mauserfedern (Mauser: regelmässige Erneuerung des Gefieders) oder in Form von Rupfungen.

Bücher für die Bestimmung von Vögeln, Eiern, Nestern etc. gibt es seit jeher. Im neusten Kosmos Naturführer werden die Federn beim Bestimmen des Vogels einbezogen. Besonders der neue Federnführer Federn, Spuren, Zeichen [BFLL93] ist von hoher Qualität. Auf dem Internet lässt sich jedoch in kurzer Zeit und mit bescheidenen Mitteln umfangreiches Bildmaterial aufschalten. Diese Seite soll auch als Startschuss für unsere Sammlerkolleginnen und -kollegen gelten, ihre Sammlungen digital einem breiteren Publikum zu öffnen. Wir möchten weitere Menschen für die Schönheit, den Farben-und Formenreichtum der Federn begeistern.

Autoren

Phil sammelt seit dem zarten Alter von elf Jahren Federn. Eigentlich ist er auf der Suche nach Federn als Schmuck für seinen Hut als Indianerhäuptling. Er erhält von seinem Cousin Schwingen und Schwanz eines Mäusebussards. Leider landen 11 von 12 Steuerfedern zusammen mit stinkenden Gänseschwingen als "Dorn im Auge der Mutter" im Abfall. Jetzt muss P selber auf die Suche nach entsprechenden Federn in der näheren Umgebung. Aus der anfänglichen Suche nach Schmuckfedern wird eine Leidenschaft, die im (Buben-) Wunsch gipfelt, die grösste Sammlung der Welt anzulegen. Zu der Zeit (1970er Jahre) existiert jedoch nur ein Buch, Gewöll- und Rupfungskunde [Mae] weshalb sich P v.a. auf seine Beobachtungen in der Natur, auf die Hilfe normaler Bestimmungsliteratur (Parey u.a.), auf Fotos, Anschauungsobjekte in Tierpark und Museum stützt.
Die Passion lässt mit dem Erwachsenwerden nach. Umso mehr interessiert der Vogel in seinem Raum, das Netz in dem er sich bewegt, das Verhältnis zum Menschen ... Die Leidenschaft flammt wieder auf, in der Begegnung mit Agi auf Ps erster geführter Exkursion und einem anschliessenden Federntreffen.

Agi lernt als Kind am meisten über die Federn, bspw. über deren Position bei den hauseigenen Wellensittichen und zeichnet gerne Vögel. Auch hier geht das Interesse an Vögeln und Federn in der Pubertät verloren. Einiges später wird A eine leidenschaftliche Federnsammlerin, die in der Freizeit im Feld - es darf aber auch ein Tierpark sein - nach Federn suchend herumstreicht. Gelegentlich wird die Tätigkeit auf Westafrika, insbesondere Gambia, ausgedehnt. Bevor A das Buch Federn, Spuren, Zeichen [BFLL93] kennenlernt, bestimmt sie die Federn vorerst nur durch das Beobachten in der Natur. Aber zu der Feder gehört auch ein passender Vogel! Sobald die Feder bestimmt ist, malt A den Vogel in Aquarell nach Vorlage. A ist glücklich, aber allein - ein bisschen verrückt? - mit ihrem Hobby. Die meisten Ornithologen interessieren sich weniger für Federn. Da trifft A glücklicherweise Phil auf einer Exkursion, auf der er u.a. den Teilnehmern die Nachtigall vorstellt. Und später redet man über Federn.

Konzept

Wir wollen die Verbindung der Wissenschaft und der Schönheit zum Thema Federn darstellen. So wird es verschiedenen Bedürfnissen gerecht. Jede Seite besteht aus einem Aquarell, nach Vorlage gemalt, und den dazugehörenden eingescannten Federn.

Dank

Unser Dank geht an folgende Personen

Blaubauchracke
Valid XHTML 1.0!
© 2004-2012 federn.org
Der Inhalt dieser Seite steht unter der GNU Free Documentation License (GFDL)
GNU FDL